Im Turm

versuche ich das Herz zu beruhigen, mit dem innwendigen Rauschen des Meeres,

was irgendwo abgespreichert ist abrufbar, egal wann wo wie, immer erhalten, monoton tragend daruf die Möwenschreie und hinter den Augen die rotgelben Lichtflecken die Sonnenstrahlen aufs Lid malen… zwei Jahre ohne Ostsee ist fast ein Verbrechen, also los den Plan der nächsten Wochen weggeworfen und einfach den Zug Richtung Lübeck, da muss doch noch ein altes ehrwürdiges Haus stehen und wir können vielleicht dem Senator mit schnellen Schritten durch die Stadt folgen und dann weiter nach Travemünde, klingt schön, nach Sonne und Wasser und vielen Leuten die dort etwas wie Besinnung suchen, oder ist es Zerstreuung?
Auch dieses Buch hat nur gezählte Seiten und danach kann nur ein Neues kommen. Die Luft zirkuliert zwischen Nase und Mund, weiter kommt sie nicht, weil ihr der windige Antrieb fehlt, da ist doch so eine Sehnsucht nach Rauschen normal, oder nicht?

klick ———–>

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s